16. März 2017 Martina Renner Martina Renner/Neu/NSU/Antifaschismus/Rechts/Vor Ort

Gericht entpolitisiert Gewalttaten im Ballstädt-Prozess

"Das Gericht macht aus einem brutalen Neonazi-Überfall auf die Kirmes-Feier in Ballstädt eine Kirmesschlägerei ohne politischen Hintergrund." Mit diesen Worten reagierte Martina Renner auf das Verhalten des Gerichts am 38. Verhandlungstag des Ballstädt-Prozesses. Mehr...

 
10. März 2017 Martina Renner Martina Renner/Neu/Rechts/Vor Ort/NSU/Antifaschismus

Angsträume durch rechte, rassistische und antisemitische Gewalt in Thüringen: erkennen – ernst nehmen – auflösen

Im Rahmen der Ausstellung: "Angsträume. Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen" der mobilen Thüringer Opferberatung von ezra finden verschiedene Aktionen zu Strategien der Selbstbehauptung statt. Mehr...

 
28. Februar 2017 Martina Renner Martina Renner/Neu/PM/Rechts/NSU/Antifaschismus

Explosion rechter Gewalt erfordert entschiedenes Handeln von Behörden und Gesellschaft

"Angesichts des erneuten Anstiegs rechter Gewalttaten in Thüringen ist ein steter Druck der Ermittlungsbehörden dringend geboten", kommentiert Martina Renner MdB die heute veröffentlichten Zahlen rechter und rassistischer Gewalttaten in Thüringen für 2016 durch ezra, die mobile Beratung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt." Mehr...

 
20. Februar 2017 Quelle: br.de/20.02.1017/Dokumentation Martina Renner/Neu/Presseberichte/Rechts/NSU/Antifaschismus

Reichsbürger im Fokus der Steuerbehörden

Die sogenannten Reichsbürger beschäftigen zunehmend auch Steuerbehörden und Zollverwaltung. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage von Martina Renner zurück, über die der Bayerische Rundfunk berichtet. Mehr...

 
15. Februar 2017 Quelle: tagesspiegel.de/15.02.1017/Dokumentation Martina Renner/Neu/Presseberichte/Rechts

AfD-Bundesparteitag: Maritim-Hotels erteilen Höcke Hausverbot

Die Hotelkette Maritim hat dem thüringischen AfD-Vorsitzenden Björn Höcke Hausverbot erteilt und will der Partei zukünftig keine Räume mehr zur Verfügung stellen. Das BKA sitzt derweil beim AfD-"Extremistenkongress" mit auf dem Podium.  Mehr...

 
13. Februar 2017 Quelle: migazin.de/13.02/2017/Dokumentation Martina Renner/Neu/Presseberichte/Rechts

Mehr als 140 rechte Übergriffe auf Politiker

Im vergangenen Jahr wurden 142 rechte Übergriffe auf Politiker gezählt. Am häufigsten betroffen waren Politiker, die sich für Flüchtlinge oder gegen Rechtsextremismus engagieren. Die Bundesregierung sieht keine systematische Einschüchterung. Die Linkspartei spricht von "Alltagsterror". Mehr...

 
12. Februar 2017 Quelle: wdr.de/12.02/2017/Dokumentation Martina Renner/Neu/Presseberichte/Rechts

Rätsel um V-Mann bei Wehrhahn-Attentat

Nach WDR-Informationen hat der Verfassungsschutz NRW der Polizei Düsseldorf erst knapp zwölf Jahre nach dem Bombenanschlag am S-Bahnhof Düsseldorf-Wehrhahn mitgeteilt, dass ihr V-Mann "Apollo" zum Tatzeitpunkt für den Hauptverdächtigen gearbeitet hat.  Mehr...

 
10. Februar 2017 Quelle: tagesschau.de/10.02.2017/Dokumentation Martina Renner/Neu/Presseberichte/Rechts

Die Vermessung des Hasses

Politiker_innen sind in Deutschland mit einer Welle des Hasses konfrontiert. Wie massiv das Problem ist, zeigen Zahlen einer Kleinen Anfrage der Linksfraktion, über die tagesschau.de berichtet. Demnach gab es 2016 mehr als 140 rechte Übergriffe gegen Politiker_innen.  Mehr...

 
10. Februar 2017 Quelle: deutschlandfunk.de/10.02.2017/Dokumentation Martina Renner/Neu/Presseberichte/Rechts

Linkspartei und CDU sind Hauptziele gewalttätiger Übergriffe

In Deutschland hat es im vergangenen Jahr 142 rechtsradikal motivierte Übergriffe auf Politiker gegeben. Das zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion. Martina Renner spricht von "rechtem Alltagsterror". Mehr...

 
7. Februar 2017 Quelle: welt.de/07.02.2017/Dokumentation Martina Renner/Neu/Presseberichte/Rechts

Polizei schließt Razzia gegen sogenannte Reichsbürger in drei Bundesländern ab

Polizei und Staatsanwaltschaft sind am Dienstag mit insgesamt 300 Einsatzkräften in drei Bundesländern gegen sogenannte Reichsbürger vorgegangen. Martina Renner erklärte zu der Razzia, "Reichsbürger" stellten "eine konkrete Bedrohung für viele Menschen dar".  Mehr...

 

Treffer 1 bis 10 von 289