Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: https://netzpolitik.org

Deutschland und der Staatstrojaner Candiru

Nachdem ans Licht kam, dass Bundeskriminalamt und Bundesnachrichtendienst Versionen des NSO-Trojaners Pegasus nutzen, steht die Frage im Raum, über welche Trojaner deutsche Behörden verfügen. Aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage von Martina Renner wird deutlich: Die Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (ZITiS) interessierte sich für Trojaner des Herstellers Candiru.

Renner prangert die Geheimhaltung über das Staatstrojaner-Portfolio deutscher Behörden an: „Der Pegasus-Skandal legt nahe, dass es nach der Marktsichtung von Candiru in 2018 auch zum Ankauf und Einsatz von deren Spionagesoftware kam.“ So möchte das Ministerium seine Antworten jedoch nicht verstanden wissen. „Dabei ist der Umstand, dass die Beantwortung verweigert wird, weder als Bestätigung noch als Verneinung des jeweiligen angefragten Sachverhalts zu werten“, heißt es in der Vorbemerkung. Mehr lesen Sie hier  Anbei die vollständige Antwort auf Martina Renners Frage

Dateien