Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle; www.welt.de

Razzia gegen Islamisten - kein konkreter Anschlagsplan

Razzien der Polizei in Köln und Düren gegen mutmaßliche islamistische Gefährder mit engem Bezug zur dschihadistischen Szene in Berlin verdeutliche einmal mehr die Gefährlichkeit dieses Personenkreises, sagte Martina Renner. Umso dringender sei es, dass die Bundesbehörden dem Untersuchungsausschuss dazu «die vollständigen ungeschwärzten Akten» vorlegten.

Mit Razzien ist die Polizei in Köln und Düren gegen mutmaßliche islamistische Gefährder vorgegangen. Einer von ihnen hat enge Kontakte zur Berliner Dschihadisten-Szene um die inzwischen geschlossene Fussilet-Moschee, mit der sich auch der Untersuchungsausschuss des Bundestages beschäftigt. Der enge Bezug zur dschihadistischen Szene in Berlin und zum Umfeld der Moschee verdeutliche einmal mehr die Gefährlichkeit dieses Personenkreises, sagte Martina Renner. Umso dringender sei es, dass die Bundesbehörden dem Untersuchungsausschuss dazu "die vollständigen ungeschwärzten Akten" vorlegen. Mehr lesen Sie hier