Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: www.jungewelt.de

Extreme Mitte beleuchtet

"Autoritarismus-Studie" vorgestellt: Rechte Positionen in Gesellschaft verankert, AfD dient als Sammelbecken. "Die AfD ist als Bindeglied zwischen Neonazis und bürgerlichen Rassisten gleichzeitig Motor und Profiteurin dieser Entwicklung", so Martina Renner.

"Autoritarismus-Studie" vorgestellt: Rechte Positionen in Gesellschaft verankert, AfD dient als Sammelbecken.

In der "bürgerlichen Gesellschaft" werden menschenverachtende, fremdenfeindliche und andere klar rechte Positionen als "extremistisch", außerhalb der "Mitte" verortet. Allerdings stellen Forscher der Universität Leipzig seit Jahren fest, dass gerade in jenem vermeintlichen Zentrum "rechts­extreme" Überzeugungen fest verankert seien.

Zwar würden die Ergebnisse dieser Studie keine besonderen Überraschungen bereithalten, wie Martina Renner, Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag, am Mittwoch im Gespräch mit jW sagte. Sie liefere allerdings den wichtigen Nachweis dafür, dass der Rechtsruck in den Einstellungen auch mit dem Rechtsruck in den Parlamenten zusammenhänge. "Die AfD ist als Bindeglied zwischen Neonazis und bürgerlichen Rassisten gleichzeitig Motor und Profiteurin dieser Entwicklung", so Renner.

Mehr lesen Sie hier