Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: www.svz.de

"Für die Zivilgesellschaft war das ein Schock"

Die Bundesanwalts-Razzia machte die Prepper-Gruppe Nordkreuz bekannt. Experten diskutieren rechtsextreme Strukturen. "Im Ergebnis treten eine Menge Widersprüche auf", so Martina Renner.

Die Bundesanwalts-Razzia machte die Prepper-Gruppe Nordkreuz bekannt. Experten diskutieren rechtsextreme Strukturen. Anfängliche Berichte, nach denen die Beschuldigten Todeslisten gegen Personen des linken politischen Spektrums vorbereitet hätten, dementierte das Innenministerium zuletzt im Januar in einer Sitzung des Landtagsinnenausschusses. "Im Ergebnis treten eine Menge Widersprüche auf", so Bundestagsabgeordnete Martina Renner (Linke). Denn trotz kleiner Anfragen in unterschiedlichen Landesparlamenten herrsche noch immer keine Klarheit darüber, woher die Listen kommen würden und wer dadurch gefährdet wäre. Auch zieht sie Vergleiche zu Listen, die beim so genannten Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) gefunden wurden.

Mehr lesen Sie hier