Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: www.neues-deutschland.de

KSK vergab rechtswidrig Aufträge

Das Kommando Spezialkräfte (KSK) hat seit 2014 offenbar mehr als 40 Prozent der Aufträge an Unternehmen vergeben, ohne sich dabei an die geltenden Vergaberichtlinien zu halten. Martina Renner verwies dabei auf die Marke eines Kaffee-Unternehmens, deren damaliger Besitzer Mitbegründer des Vereins „Uniter“ war.

Das Kommando Spezialkräfte (KSK) hat seit 2014 offenbar mehr als 40 Prozent der Aufträge an Unternehmen vergeben, ohne sich dabei an die geltenden Vergaberichtlinien zu halten. In diesem Zusammenhang verwies Martina Renner auf die im November 2016 eingetragene Marke eines Kaffee-Unternehmens, deren damaliger Besitzer Mitbegründer des Vereins „Uniter“ war. Mehr lesen Sie hier