Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: www.neues-deutschland.de

„Politisch motiviert“

Nach dem Entzug der Gemeinnützigkeit für die „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes“ (VVN) sagte Martina Renner, Sprecherin für Antifaschismus der Linksfraktion im Bundestag: „Es ist ein Skandal, dass eine so zwielichtige Institution wie der Inlandsgeheimdienst über den demokratischen Charakter und in Folge über den Fortbestand von Organisationen wie der VVN-BdA entscheiden darf.“

Weil die VVN-BdA Bayern im bayrischen Verfassungsschutzbericht als „linksextremistisch beeinflusst“ dargestellt wurde, wurde der „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes“ (VVN) nun die Gemeinnützigkeit entzogen. Martina Renner, Sprecherin für Antifaschismus der Linksfraktion im Bundestag, sagte: „Es ist ein Skandal, dass eine so zwielichtige Institution wie der Inlandsgeheimdienst über den demokratischen Charakter und in Folge über den Fortbestand von Organisationen wie der VVN-BdA entscheiden darf.“
Mehr lesen Sie hier