Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: www.welt.de

Rechtsextremisten treffen sich zum Schießtraining im Ausland

Die Bundesregierung weiß von mehreren Schießübungen von Rechtsextremisten im europäischen Ausland. Es soll Gästebucheinträge geben. Martina Renner fordert deshalb, dass diese mehr im Fokus stehen müssten.

Die Bundesregierung weiß von mehreren Schießübungen von Rechtsextremisten im europäischen Ausland. Es soll Gästebucheinträge geben. Martina Renner fordert deshalb, dass diese mehr im Fokus stehen müssten.

In den vergangenen Jahren haben sich deutsche Rechtsextremisten mehrfach zu Schießtrainings in Tschechien und Bulgarien getroffen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

Die Innenpolitikerin Martina Renner (Die Linke) forderte, das GETZ-R müsse sein Augenmerk stärker auf Waffentrainings deutscher Neonazis lenken. Sie sagte: „Rechter Terror wird noch immer unterschätzt und in der Folge verharmlost.“

Mehr lesen Sie hier