Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: www.neues-deutschland.de

Staatsversagen ohne Ende?

Nach Angaben der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage von Martina Renner hat die rechtsterroristische „Gruppe S.“ auch Feindeslisten geführt. Martina Renner sagte, es gehöre zu den „zwingenden Lehren“ aus den Ermittlungen zum NSU-Terror, dass potenzielle Opfer „sofort und konsequent informiert werden müssen“.

Nach Angaben der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage von Martina Renner hat die rechtsterroristische „Gruppe S.“ auch Feindeslisten geführt. Martina Renner sagte, es gehöre zu den „zwingenden Lehren“ aus den Ermittlungen zum NSU-Terror, dass potenzielle Opfer „sofort und konsequent informiert werden müssen“. Außerdem ist es verwunderlich, dass die Zahl der weiteren an den Treffen der Terrorzelle und ihrer „informellen Struktur“ Beteiligten immer noch unklar sei.Mehr lesen Sie hier Die Antwort auf die Kleine Anfrage finden Sie hier