Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: www.tagesspiegel.de

Weitere rassistische Drohungen

Eine Anwältin von NSU-Opfern erhält ein weiteres Fax mit Drohungen. Unklar ist, ob die Täter dieselben Frankfurter Polizisten sind wie zuvor.

Eine Anwältin von NSU-Opfern erhält ein weiteres Fax mit Drohungen. Unklar ist, ob die Täter dieselben Frankfurter Polizisten sind wie zuvor.

Der Psychoterror mutmaßlich eines oder mehrerer Frankfurter Polizisten gegen die Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz nimmt kein Ende. Mitte Januar ging bei ihr ein weiteres Fax mit rassistischen Drohungen ein. Es soll allerdings nicht, wie die zwei vorherigen, mit „NSU 2.0“ unterzeichnet sein. Der oder die Täter könnten dennoch wieder zu einer Gruppe von sechs Polizisten gehören, die sich beim Messengerdienst WhatsApp an einer rechtsextremen Chatgruppe namens „Itiot“ beteiligt haben sollen.

Die Gefahr rechter Anschläge bleibt hoch. Den Sicherheitsbehörden wurden seit Ende 2015 insgesamt 17 Schießtrainings von Rechtsextremisten bekannt. Geübt wurde unter anderem in Tschechien. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken-Abgeordneten Martina Renner und ihrer Fraktion hervor.

Mehr lesen Sie hier