Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Martina Renner

Mobilisierung gegen Rechts

Zu den Protesten gegen das Rechtsrock-Festival in Themar und der Unteilbar Demonstration in Leipzig, erklärt Martina Renner, stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Erneut haben sich am Wochenende Nazis in Themar getroffen, um ihre menschenverachtenden Hassbotschaften zu verbreiten. Bereits im Vorfeld formierte sich ein breiter zivilgesellschaftlicher Widerstand, um dieses Treiben nicht unwidersprochen geschehen zu lassen. Auch von staatlicher Seite gab es ein klares Bekenntnis, dass Nazis nicht erwünscht sind: Begrenzung des Alkoholgehaltes auf dem Festivalgelände, Sicherstellung des Alkohols über 2,7 Vol.-% und eine konsequente Kontrolle der auftretenden Bands. Kurz gesagt, ein breites Bündnis aus linken, antifaschistischen Demonstranten hat sich mit Unterstützung der Thüringer Behörden erfolgreich gegen das Nazi-Festival gestellt. Ein gutes Signal, auch für Sachsen.

7.500 Demonstrantinnen und Demonstranten auf der Unteilbar Demonstration in Leipzig. Ihr Wunsch nach Veränderung, nach einer gerechten Gesellschaft ist allgegenwärtig. Gemeinsam mit verschiedenen NGOs, Verbänden und anderen Parteien, hat die LINKE ein Zeichen für Weltoffenheit, Demokratie und Antirassismus gesetzt. Ein Auftakt nach Maß!

Mein Dank gilt allen Akteurinnen und Akteuren, die sich vor Ort gegen faschistische Strukturen engagieren und mit Projekten und Aktionen zivilgesellschaftliche Strukturen stärken. DIE LINKE steht solidarisch an der Seite der Bürgerinnen und Bürger, die sich tagtäglich rechten Meinung und Strukturen entgegenstellen. Wir sind unteilbar.