Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: www.nsu-watch.info

"Nationalsozialistische Offensive" nicht nur wegen Bombendrohungen bekannt.

NSU-Watch weist darauf hin, dass sich im sogenannten „Dark Web“ ein User mit dem Namen „Wehrmacht“ selbst bezichtigt hat, für die derzeitige Serie von Bombendrohungen an Gerichte im Namen einer sogenannten „Nationalsozialistischen Offensive“ mitverantwortlich zu sein. „Der User ‚Wehrmacht‘ verschickte seit Mitte 2018 außerdem eine Vielzahl von Drohmails unter wechselnden Pseudonymen an Organisationen und Einzelpersonen. In diesen verlangt er u.a. auch von NSU-Watch Geld und droht mit Morden. Über diese Drohmails war erstmals im Dezember 2018 berichtet worden. Ziel der Drohungen war damals der Vertreter der Nebenklage im NSU-Prozess, Rechtsanwalt Mustafa Kaplan.“

Wie die Bundesregierung am 14.02.2019 auf eine Frage der MdB Martina Renner (LINKE) mitteilte, habe sich der Generalbundesanwalt in die Ermittlungen zur Serie von Bombendrohungen der sogenannten „Nationalsozialistischen Offensive“ eingeschaltet.

Mehr lesen Sie hier