Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Martina Renner

Aufklärung statt Geheimverfahren

Der NSA-Untersuchungsausschuss muss auch die Selektorenlisten des BND selbst einsehen können, fordert Martina Renner, Obfrau der Linksfraktion im NSA-Untersuchungsausschuss: „Der NSA-Untersuchungsausschuss ist das geeignete Gremium um festzustellen, welche Bedeutung die BND-eigenen Selektorenlisten in der umstrittenen Zusammenarbeit zwischen NSA und BND haben," sagt Martina Renner, LINKEN-Obfrau im NSA-Untersuchungsausschuss unter Bezugnahme auf Medienberichte über die ersten Ergebnisse der so genannten Task Force der PkgR.

Renner kritisierte weiter, dass „das jetzige Geheimverfahren dem Gedanken von Aufklärung und Transparenz völlig widerspricht". Wenn in den BND-eigenen Selektoren zahlreiche Namen konkreter Personen enthalten seien und sich aus der Liste ergebe, dass praktisch ganz Europa und die USA von den Spionageaktivitäten des deutschen Auslandsgeheimdienstes betroffen gewesen seien, dann müsse diese Liste auch Gegenstand des NSA-Untersuchungsausschusses werden. Die bisherigen Ausflüchte, dass das Bundeskanzleramt von diesen Praktiken nichts gewusst habe, lassen sich nicht mehr aufrechthalten.


Martina Renner ist stellvertretende Parteivorsitzende und Mitglied des Bundestages, im Innenausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Sie ist im Kuratorium der Bundeszentrale für Politische Bildung vertreten sowie Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag und Obfrau im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz. Für die Bundestagswahl kandidiert sie im Wahlkreis 190 (Unstrut-Hainich-Kreis, Wartburgekreis/Eisenach)

Konsequente Ächtung von Rassismus! #Hanau

der rechte rand

Aktuelle Parlamentarische Initiativen


Skandalisierung der Entscheidungspraxis der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge im Rückblick

Antwort der Bundesregierung (19/32466) auf die Kleine Anfrage (19/32057) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Politisch motivierte Kriminalität-rechts im Juli 2021

Antwort der Bundesregierung (19/32465) auf die Kleine Anfrage (19/32184) der Linksfraktion Weiterlesen