Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: www.focus.de

Das Totalversagen

Als der Focus vergangene Woche über ein behördliches Versagen im Umfeld des Attentäters Anis Amri und dessen Hintermanns und Terror-Touristen Bilel Ben Ammar berichtete, empörte das die Republik. Offen bleiben die Fragen: Was wurde vertuscht? Und: Wer ließ es geschehen? Martina Renner, für die Linkspartei im Untersuchungsausschuss, sagt: "Die Fahndung nach dem Gefährder Ben Ammar einzustellen ist nicht nachvollziehbar. Neben der Entscheidung, Amri in der zweiten Jahreshälfte 2016 nicht mehr zu observieren, war das wohl die zweite fatale Fehlentscheidung des Berliner Landeskriminalamts."

Mehr lesen Sie hier


Martina Renner ist stellvertretende Parteivorsitzende und Mitglied des Bundestages, im Innenausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Sie ist im Kuratorium der Bundeszentrale für Politische Bildung vertreten sowie Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag und Obfrau im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz. Für die Bundestagswahl kandidiert sie im Wahlkreis 190 (Unstrut-Hainich-Kreis, Wartburgekreis/Eisenach)

Konsequente Ächtung von Rassismus! #Hanau

der rechte rand

Aktuelle Parlamentarische Initiativen


Skandalisierung der Entscheidungspraxis der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge im Rückblick

Antwort der Bundesregierung (19/32466) auf die Kleine Anfrage (19/32057) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Politisch motivierte Kriminalität-rechts im Juli 2021

Antwort der Bundesregierung (19/32465) auf die Kleine Anfrage (19/32184) der Linksfraktion Weiterlesen