Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: Frankfurter Rundschau/23.11.2017/Dokumentation

Deutsche Neonazis trainieren mit Waffen

Deutsche Neonazis trainieren regelmäßig den Umgang mit Schusswaffen. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Frage der Linken-Abgeordneten Martina Renner hervor.

Den Sicherheitsbehörden wurden demnach seit Januar 2016 mindestens 14 Fälle bekannt, in denen Neonazis im In- oder Ausland an Schießtrainings teilnahmen. Es gehe zum Teil auch um mehrere aufeinanderfolgende Übungen, heißt es in dem Schreiben. Wo und wann die Trainings jeweils stattfanden und zu welchen Organisationen die Beteiligten gehörten, will das Innenministerium nicht sagen. Es handele sich zum Teil um Informationen ausländischer Geheimdienste. Auch eine Gefährdung von Quellen könne nicht ausgeschlossen werden.

Renner kritisierte, dies werfe erneut die Frage nach rechtsterroristischen Strukturen in Deutschland auf und ob solche „paramilitärischen Übungen“ mit Wissen der deutschen Geheimdienste stattfänden. „Die Antwort der Bundesregierung ist geeignet, das tatsächliche Ausmaß von Wehrsportübungen bundesdeutscher Neonazis zu verschleiern“, sagte sie der Frankfurter Rundschau.

Unter den genannten 14 Fallkomplexen könnten sich nämlich eine Vielzahl einzelner „paramilitärischer Schießtrainings“ verbergen. Renner kritisierte zudem die Geheimhaltung zu Aktivitäten, die „eine ernste Gefahr für potenzielle Opfer rechter und rassistischer Gewalt“ darstellten. „Die Rolle der Behörden bei der Verharmlosung des Rechtsterrors in der Vergangenheit“ müsse öffentlich „Widerspruch erfahren“.

Mehr lesen Sie hier


Martina Renner ist stellvertretende Parteivorsitzende und Mitglied des Bundestages, im Innenausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Sie ist im Kuratorium der Bundeszentrale für Politische Bildung vertreten sowie Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag und Obfrau im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz. Für die Bundestagswahl kandidiert sie im Wahlkreis 190 (Unstrut-Hainich-Kreis, Wartburgekreis/Eisenach)

Konsequente Ächtung von Rassismus! #Hanau

der rechte rand

Aktuelle Parlamentarische Initiativen


Martina Renner

Ergänzende Informationen zur Asylstatistik für das erste Halbjahr 2021

Antwort der Bundesregierung (19/32678) auf die Kleine Anfrage (19/32390) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Evakuierungsaktion durch die Initiative „Luftbrücke Kabul“ und aktueller Stand der Aufnahmen aus Afghanistan

Antwort der Bundesregierung (19/32677) auf die Kleine Anfrage (19/32436) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Politisch motivierte Kriminalität-rechts im August 2021

Antwort der Bundesregierung (19/32670) auf die Kleine Anfrage (19/32602 ) der Linksfraktion Weiterlesen