Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: Andi Weiland/Gökay Akbulut DIE LINKE

Quelle: www.jungewelt.de

Diskussion über Rassismus – Auf Spurensuche

Die Abgeordneten der LINKEN im Bundestag machten deutlich, dass gelebte Solidarität und gemeinsam geführte Kämpfe um eine bessere Gesellschaft notwendig seien. Ebenso verwiesen sie darauf, dass zwar die AfD die Vorzeigerassisten in deutschen Parlamenten stelle, jemand wie Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) aber nicht aus der Verantwortung gelassen werden dürfe. Martina Renner erklärte: „Wir müssen unsere Kämpfe gegen Neonazis, Rassismus und für soziale Gerechtigkeit verbinden“.

Mehr lesen Sie hier


Martina Renner ist stellvertretende Parteivorsitzende und Mitglied des Bundestages, im Innenausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Sie ist im Kuratorium der Bundeszentrale für Politische Bildung vertreten sowie Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag und Obfrau im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz. Für die Bundestagswahl kandidiert sie im Wahlkreis 190 (Unstrut-Hainich-Kreis, Wartburgekreis/Eisenach)

Konsequente Ächtung von Rassismus! #Hanau

der rechte rand

Aktuelle Parlamentarische Initiativen


Skandalisierung der Entscheidungspraxis der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge im Rückblick

Antwort der Bundesregierung (19/32466) auf die Kleine Anfrage (19/32057) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Politisch motivierte Kriminalität-rechts im Juli 2021

Antwort der Bundesregierung (19/32465) auf die Kleine Anfrage (19/32184) der Linksfraktion Weiterlesen