Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Martina Renner

Funklöcher im Mobilfunknetz in Thüringen

Von der Bundesregierung erfragte ich mittels einer Kleinen Anfrage Auskunft über Funklöcher im Mobilfunknetz in Thüringen. Hiermit möchte ich Euch die Antwort zur Verfügung stellen. Folgende Fragen stellte ich an die Bundesregierung.

Das ein oder andere Funkloch auf einer Zug – oder Autofahrt stört uns selbstverständlich, doch wie muss es sein, wenn dies ein Dauerzustand im Alltag der Menschen ist? Angebote und Pläne von neuen Möglichkeiten mit 5G wirken dort realitätsfern. Besonders im vergangenen Jahr bekam die Debatte rund um die neue Mobilfunktechnologie „5G“ eine stärkere Dynamik. (vgl. www.zeit.de/digital/mobil/2019-10/netzausbau-3g-abschaltung-5g-mobilfunk-internet-handy) Oftmals konnte der Eindruck entstehen, dass Deutschland bereits flächendeckend mit Mobilfunk gut versorgt ist und alle sehnsüchtig die nächste Technologiestufe erwarten. Dass die Realität vor Ort vereinzelt vermutlich anders aussieht,  ist wohl kein Geheimnis. Thüringen ist eines der Bundesländer mit einem großen Anteil ländlichen Raum im Verhältnis zur Gesamtgröße. Und insbesondere im ländlichen Raum dürfte der Anteil der Rasterzellen ohne Netz („Funklöcher“) im Mobilfunknetz groß sein.

  1. Wie viele Rasterzellen in Thüringen, die zur Erfassung der Mobilfunkabdeckung genutzt werden, werden nach Kenntnis der Bundesregierung der Kategorie „kein Netz“ zugerechnet (bitte absolut wie prozentual im Vergleich mit den insgesamt vorhandenen Rasterzellen in Thüringen angeben)
  2.  Wie verteilen sich nach Kenntnis der Bundesregierung diese Rasterzellen ohne Netz auf die einzelnen Landkreise in Thüringen (Bitte Anzahl der Rasterzellen im jeweiligen Landkreis absolut und prozentual angegeben)?
  3. In wie vielen Rasterzellen in Thüringen ist nach Kenntnis der Bundesregierung mobiles Internet in 4G verfügbar ((bitte absolut wie prozentual im Vergleich mit den insgesamt vorhandenen Rasterzellen in Thüringen angeben)?
  4. Wie verteilen sich nach Kenntnis der Bundesregierung diese Rasterzellen mit 4G Verfügbarkeit auf die einzelnen Landkreise in Thüringen (Bitte Anzahl der Rasterzellen im jeweiligen Landkreis absolut und prozentual angegeben)?

Die Antworten können Sie der folgenden PDF entnehmen.

Dateien


Martina Renner ist stellvertretende Parteivorsitzende und Mitglied des Bundestages, im Innenausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Sie ist im Kuratorium der Bundeszentrale für Politische Bildung im Beirat des Bündnis für Demokratie und Toleranz vertreten sowie Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag und Obfrau im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz.

Konsequente Ächtung von Rassismus! #Hanau

der rechte rand