Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Kandidaten im Unstrut-Hainich-Kreis: Für die Hälfte ist Online kein großes Thema

Andreas Böhme von den Freien Wählern hat beispielsweise keinen Internetauftritt. Nicht einmal auf der Seite seiner Partei gibt es nähere Informationen zu ihm. Andreas Wolfschlag von „Die Basis“ hat dagegen eine Internetseite: Sehr minimalistisch erklärt er seinen Werdegang, wofür die Partei steht und welche Termine es gibt. Wladislaw Schel von den Liberal-Konservativen Reformen ist auf Facebook und Instagram zu finden. Mit jeweils unter hundert Abos und unter 20 Beiträgen ist er nicht besonders aktiv. Allerdings kündigte er auf Facebook an, sein Wahlprogramm vorstellen zu wollen. Peter Schneider von der Ökologisch-Demokratischen Partei und Lea Weinmann von der Marxistisch-Leninistischen Partei haben zwar keine Internetseiten, teilen aber parteirelevante Informationen: Schneider auf Facebook, Weinmann auf Twitter. Ein paar Informationen zu Klaus Stöber von der Alternative für Deutschland (AfD) sind auf der Seite der AfD Thüringen zu finden. Auf seinem Facebook-Kanal lädt er für über 600 Menschen Fotos von seiner politischen Aktivität hoch, zum Beispiel von Infoständen. Er teilt außerdem politische Meldungen. Stephan Hinze von „Die Partei“ ist auf Facebook – 70 Follower – und Twitter zu finden, allerdings gibt es wenige relevante Beiträge, sogenannte Posts. Er nimmt oft auf ironische Art Bezug zu anderen Posts. Ein Einblick in seine eigene Arbeit wird damit aber nicht ermöglicht. Auch der 18-jährige Leon Bender von den Freien Demokraten (FDP) ist online nicht präsent: Auf seiner Instagram-Seite findet sich ein Bild, auf seiner Facebook-Seite zwei. Dabei schreibt die örtliche FDP auf ihrer Instagram-Seite über Bender, dass er symbolisch für die jüngeren Generationen stehe. Als politischer Hauptschwerpunkt wird unter anderem die Digitalisierung genannt. Eigentlich wäre deshalb eine stärkere Online-Nutzung zu erwarten. Einige Kandidierende zeigen, wie man online mit Fotos, Videos und einer hohen Aktivität Wahlkampf machen kann. Tina Rudolph von der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands zum Beispiel. Sie hat eine Internetseite, auf der sie ihre Themenschwerpunkte vermittelt. Auf Instagram und Facebook gibt sie fast täglich einen Einblick in ihren Alltag als Politikerin und reagiert aktiv auf Kommentare. Sie ermöglicht so Diskussionen und klärt sachlich Missverständnisse auf. Ebenso Justus Heuer von den Grünen: Auf Twitter, Instagram und Facebook teilt er regelmäßig eigene Beiträge und auch Posts mit parteirelevanten Inhalten mit seinen etwa 400 Followern. Besonders erfolgreich mit ihren Online-Auftritten sind Christian Hirte von der Christlich Demokratischen Union und Martina Renner (Die Linke). Beide sind sowohl mit einer Internetseite, als auch auf Instagram, Facebook, Twitter und Youtube vertreten. Die meisten Abos haben beide auf Twitter: Hirte etwa 6600 und Renner sogar über 23.000. Sie teilen täglich Bilder der politischen Arbeit, Informationen zur Partei und auch Persönliches. Renner sticht durch den Unterpunkt „Transparentes Einkommen“ auf ihrer Internetseite hervor, in dem sie ihre Einnahmen offenlegt. Hirte gibt auf seinen Kanälen hin und wieder Einblick ins Private, so in die Einschulung seines Sohnes. Auch auf der Seite abgeordnetenwatch.de, wo den Abgeordneten Fragen gestellt werden können, sind Hirte und Renner von allen zwölf Kandidierenden am aktivsten. Dort haben sie beide je 13 Fragen beantwortet.

Diesen Text finden Sie auch hier


Martina Renner ist stellvertretende Parteivorsitzende und Mitglied des Bundestages, im Innenausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Sie ist im Kuratorium der Bundeszentrale für Politische Bildung vertreten sowie Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag und Obfrau im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz. Für die Bundestagswahl kandidiert sie im Wahlkreis 190 (Unstrut-Hainich-Kreis, Wartburgekreis/Eisenach)

Konsequente Ächtung von Rassismus! #Hanau

der rechte rand

Aktuelle Parlamentarische Initiativen


Martina Renner

Ergänzende Informationen zur Asylstatistik für das erste Halbjahr 2021

Antwort der Bundesregierung (19/32678) auf die Kleine Anfrage (19/32390) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Evakuierungsaktion durch die Initiative „Luftbrücke Kabul“ und aktueller Stand der Aufnahmen aus Afghanistan

Antwort der Bundesregierung (19/32677) auf die Kleine Anfrage (19/32436) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Politisch motivierte Kriminalität-rechts im August 2021

Antwort der Bundesregierung (19/32670) auf die Kleine Anfrage (19/32602 ) der Linksfraktion Weiterlesen