Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: neues-deutschland.de/23.10.2016/Dokumentation

Linz vermietet an Rechtsradikale

"Den Teilnehmern und Ausstellern des Kongresses können wir also versichern, dass sie während des Kongresses von offiziellen Vertretern der Lügenpresse unbehelligt bleiben werden" - versichert die Plattform "Europäisches Forum Linz" auf ihrer Homepage. Presseakkreditierungen gewährte der Veranstalter von vornherein keine, sondern nur die Möglichkeit, Eintrittskarten zu kaufen. Doch die waren schon alle ausverkauft, als sich doch Journalisten meldeten, die bereit waren, für ihre Arbeit zu bezahlen.

Linz droht am kommenden Samstag zum Nabel der rechtsradikalen Welt zu werden. Denn bei dem wie eine Messe organisierten Kongress "gegen die ethnokulturelle Verdrängung der europäischen Völker" (O-Ton der Veranstalter), trifft sich das Who ist Who der Neuen Rechten - von Identitären bis zur Alternative für Deutschland. Unter den Ausstellern findet sich etwa die deutsche rechtsradikale Zeitschrift "Zuerst!" und das Magazin "Umwelt & Aktiv", das der bayerische Verfassungsschutz als Tarnprojekt der NPD eingestuft hat.

Dass der Linzer Kongress auch aus Deutschland viel Zulauf erwarten kann, liegt nicht zuletzt daran, dass eine zur gleichen Zeit geplante ähnliche Veranstaltung des neurechten Magazins "Compact" von Jürgen Elsässer in Köln abgesagt werden musste, weil der private Vermieter dort nach Protesten den Mietvertrag für den Veranstaltungsraum gekündigt hatte. Also wird auch Elsässer nun nach Linz reisen. Denn dort müssen die Rechten offenbar keinen Rausschmiss durch den Vermieter fürchten.

Mehr lesen Sie hier


Martina Renner ist stellvertretende Parteivorsitzende und Mitglied des Bundestages, im Innenausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Sie ist im Kuratorium der Bundeszentrale für Politische Bildung im Beirat des Bündnis für Demokratie und Toleranz vertreten sowie Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag und Obfrau im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz.

Konsequente Ächtung von Rassismus! #Hanau

der rechte rand