Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: www.fr.de

„NSU 2.0“: „Kein Grund für Entwarnung“

Zwei Tage nach der Festnahme eines Verdächtigen im Fall der „NSU 2.0“-Drohungen haben sich sechs Betroffene zu Wort gemeldet, die mit Todesdrohungen überzogen worden waren. „Es gibt keinen Grund für Entwarnung“, schrieben Seda Basay-Yildiz, Idil Baydar, Anne Helm, Martina Renner, Janine Wissler und Hengameh Yaghoobifarah in ihrer gemeinsamen Stellungnahme vom Mittwoch. Mehr lesen Sie hier


Martina Renner ist stellvertretende Parteivorsitzende und Mitglied des Bundestages, im Innenausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Sie ist im Kuratorium der Bundeszentrale für Politische Bildung im Beirat des Bündnis für Demokratie und Toleranz vertreten sowie Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag und Obfrau im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz.

Konsequente Ächtung von Rassismus! #Hanau

der rechte rand

Aktuelle Parlamentarische Initiativen


Martina Renner

Für eine soziale, zukunftsweisende und krisenfeste Familienpolitik

Antrag (19/30605) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Tabaksteuerrechts

Entschließungsantrag (19/30531) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Rechtsextreme Vorfälle in der Bundeswehr 2020

Antwort der Bundesregierung (19/30574) auf die Kleine Anfrage (19/27688) der Linksfraktion Weiterlesen