Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Martina Renner

Strukturen und Arbeit der Untersuchungsausschüsse neu fassen

Bei der parlamentarischen Aufklärung des Rechtsterrors wurden im Bundestag viele Chancen vertan und auch die Beantwortungspraxis auf Anfragen zu rechtsterroristischen Strukturen ist meist desaströs. Zu diesem Schluss kam Martina Renner auf der Veranstaltung „Rückhaltlose Aufklärung? Geheimdienste und Untersuchungsausschüsse zwischen Staatsversagen und Staatswohl“, auf der sie mit Katharina König-Preuss und Benjamin Hoff diskutierte. Damit Untersuchungsausschüsse wirklich das „scharfe Schwert“ der Opposition sein und ihren Auftrag erfüllen können, müssen ihre Strukturen und ihre Arbeit neu gefasst werden. Dazu gehört die Möglichkeit, Maßnahmen und Sanktionen bei Regelverstößen zu ergreifen sowie personelle Besetzung und ihre Befugnisse zu klären. Zudem müssen die Ausschüsse endlich Autonomie über Akten und zu hörende ZeugInnen erhalten, forderte Renner.


Martina Renner

Martina Renner ist stellvertretende Parteivorsitzende und Mitglied des Bundestages, im Innenausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Sie ist im Kuratorium der Bundeszentrale für Politische Bildung im Beirat des Bündnis für Demokratie und Toleranz vertreten sowie Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag und Obfrau im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz.

Für Sie im Bundestag aktiv

Kein Schlussstrich nach dem ersten NSU-Prozess!

Aktuelle Parlamentarische Initiativen


Martina Renner

Rechtsstaatswidrige Straftatprovokationen durch nicht offen ermittelnde Polizeibeamte, verdeckte Ermittler und Vertrauenspersonen

Antwort der Bundesregierung (19/16593) auf die Kleine Anfrage (19/15914) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Gemeinnützigkeit politisch aktiver demokratischer Vereinigungen

Kleine Anfrage (19/16520) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Vertiefte EU-Zusammenarbeit mit der geheimdienstlichen „Gruppe für Terrorismusbekämpfung“

Kleine Anfrage (19/16497) der Linksfraktion Weiterlesen