Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: Thüringische Landeszeitung/03.08.2014/Dokumentation

Thüringer Innenministerium lässt zwei Tötungsdelikte prüfen

Selbst als der Mann sich nicht mehr wehren konnte, ließen sie nicht von ihm ab. Vielmehr "wurde das bewusstlose Opfer auf eine Straße gelegt und in der Folge von zwei Fahrzeugen überrollt", teilt das Innenministerium mit. Der 45-Jährige sei im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Das Bezirksgericht Erfurt habe "zwei Täter wegen Aussetzung mit Todesfolge und gefährlicher Körperverletzung" verurteilt.

Die Verbrechen rund um die rechtsextreme Terrorzelle des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) hat die Sicherheitsbehörden indes sensibilisiert. Deutschlandweit gingen die offiziellen Statistiken der Polizei bislang von 63 Tötungsdelikten mit rechtsextremistischem Hintergrund im Sinne der so genannten Politisch Motivierten Kriminalität Rechts seit 1990 aus.

Mehr finden Sie hier


Martina Renner ist stellvertretende Parteivorsitzende und Mitglied des Bundestages, im Innenausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Sie ist im Kuratorium der Bundeszentrale für Politische Bildung im Beirat des Bündnis für Demokratie und Toleranz vertreten sowie Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag und Obfrau im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz.

Konsequente Ächtung von Rassismus! #Hanau

der rechte rand

Aktuelle Parlamentarische Initiativen


Martina Renner

Fragen zum EU-Migrationspakt

Kleine Anfrage (19/23530) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Verbreitung der QAnon-Verschwörungsideologie

Kleine Anfrage (19/23524) der Linksfraktion Weiterlesen