Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: www.fr.de

Verbot von Combat 18: Linke zweifelt an Wirksamkeit

Nach dem Verbot von „Combat 18“ bezweifelt Martina Renner dessen Wirksamkeit. Das Netzwerk habe Zeit gehabt, „Waffen, Finanzbelege und Kommunikation zu beseitigen“. „Ob Combat 18 wirklich zerschlagen ist, wird sich daran ermessen, ob eine Reorganisation konsequent unterbunden wird, Strafverfahren eingeleitet werden und Hintermänner und Paten von Combat 18 wie Thorsten Heise auch in den Blick genommen werden.“ Mehr lesen Sie hier


Martina Renner ist stellvertretende Parteivorsitzende und Mitglied des Bundestages, im Innenausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Sie ist im Kuratorium der Bundeszentrale für Politische Bildung im Beirat des Bündnis für Demokratie und Toleranz vertreten sowie Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag und Obfrau im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz.

Konsequente Ächtung von Rassismus! #Hanau

der rechte rand

Aktuelle Parlamentarische Initiativen


Martina Renner

Geschäftstätigkeit der CIA-Investmentfirma In-Q-Tel in Deutschland

Kleine Anfrage (19/22765) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Auswirkung der letzten Verschärfungen des Strafrechts auf die Prävention von Straftaten

Antwort der Bundesregierung (19/22688) auf die Kleine Anfrage (19/21532) der Linksfraktion Weiterlesen


Martina Renner

Förderanträge zivilgesellschaftlicher Organisationen und ihre Überprüfung durch den Verfassungsschutz

Kleine Anfrage (19/22684) der Linksfraktion Weiterlesen