Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Die neuesten Beiträge im Überblick


Quelle: www.tagesspiegel.de

Warum wurde Anis Amris Freund so schnell abgeschoben?

Er aß mit ihm vor dem Anschlag, hatte Fotos vom Breitscheidplatz auf dem Handy: Bilel Ben A. stand im Verdacht, Amris Komplize gewesen zu sein. Kurz nach dem Attentat musste er das Land verlassen. Weiterlesen


Quelle: www.mdr.de

Der Neue im Dorf: NSU-Unterstützer Wohlleben

Der Terrorhelfer Ralf Wohlleben ist in einen Ortsteil der Gemeinde Elsteraue in Sachsen-Anhalt gezogen. Dort wohnt bereits ein anderer, bekannter Rechtsextremist. Weiterlesen


Martina Renner

Kein Forum für Verschwörungstheorien – Daniele Ganser ausladen

Wurde das World-Trade-Center am 11. September 2001 vom US-Geheimdienst gesprengt? Wurde der Anschlag auf die Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo inszeniert? Hat der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidtplatz überhaupt stattgefunden? Fragen, die Daniele Ganser am 20.8.2018 im DASDIE in Erfurt stellen, aber nicht beantworten wird. Martina Renner unterstützt den Aufruf, Ganser keine Plattform zu bieten. Weiterlesen


Quelle: www.dw.com

Das dunkle Erbe des NSU

Mit dem Prozess-Ende zu den Verbrechen des "Nationalsozialistischen Untergrunds" ist ein weiterer Schritt der juristischen Aufarbeitung getan. Doch unter rechten Sympathisanten genießt die Zelle weiterhin Bewunderung. Weiterlesen


Quelle: www.dw.com

More neo-Nazi crimes celebrating terrorist cell NSU

Germany's neo-Nazi scene is vandalizing memorials to people murdered by the terrorist cell National Socialist Underground (NSU), government figures show. But the government claims the NSU has not had a noticeable effect. Weiterlesen

Geheimdienste und Bürgerrechte


Quelle: www.stern.de

CDU-Abgeordneter verriet dem BND den Namen eines Whistleblowers

Ein BND-Mitarbeiter steht vor Gericht, weil der CDU-Mann Roderich Kiesewetter dem BND dessen Identität preisgab. Der Vorgang sei "vollkommen obskur", sagt Martina Renner. Weiterlesen


Quelle: www.rbb24.de

Berliner Anti-Terror-Ermittler unter Rechtsextremismus-Verdacht

Ein Beamter des LKA soll in einer SMS an seinen Vorgesetzten eine Codeformel für den Nazi-Gruß "Heil Hitler!" genutzt haben. Beide Staatsschützer arbeiteten für das Kommissariat, das für den Breitscheidplatz-Attentäter Anis Amri zuständig war. Weiterlesen


Quelle: www.netzpolitik.org

Geheime Sitzung im Bundestag: Regierung verweigert jede Auskunft über Staatstrojaner-Firmen

Wenn die Hersteller von Staatstrojanern öffentlich bekannt werden, stellen sie ihre Zusammenarbeit mit den Bundesbehörden ein. Mit dieser Begründung verweigert die Bundesregierung selbst dem Bundestag Auskunft über die zwielichtige Branche. Wir veröffentlichen eingestufte Protokolle aus dem Innenausschuss. Weiterlesen


Quelle: www.berliner-zeitung.de

Abgeordnete wollen Namen von V-Mann

Abgeordnete im Amri-Untersuchungsausschuss des Bundestages werfen der Bundesregierung eine Blockade ihrer Aufklärungsarbeit vor. Es geht um einen V-Mann des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV). Weiterlesen


Quelle: www.derstandard.de

BND spähte österreichische Firma vor Kauf durch deutsche Rheinmetall aus

Der deutsche Nachrichtendienst bestreitet, Wirtschaftsspionage betrieben zu haben. "Spionage im Interesse von Konzernen ist nicht neu", sagt die deutsche Bundestagsabgeordnete Martina Renner dem Standard. Weiterlesen

NSU-Komplex und Antifaschismus


Quelle: www.br.de

Hat die rechtsextreme Gruppe "Nordkreuz" Todeslisten erstellt?

Wer sich öffentlich gegen Neonazis stellt, soll eingeschüchtert werden. Doch während die Rechtsextremen früher verhältnismäßig wahllos vorgingen, investieren sie inzwischen viel Mühe, um Neonazigegner möglichst zielgenau auszuspähen. Martina Renner im Gespräch mit BR2. Weiterlesen


Quelle: www.sueddeutsche.de

Ein Herzchen für die NSU-Terroristen

Seit der Enttarnung des Nationalsozialistischen Untergrunds häufen sich rechte Straftaten, die den NSU verherrlichen. Die Bundesregierung will davon nichts wissen und sieht "keine Vorbildwirkung" des Terrortrios in der rechten Szene. Um die entlassenen NSU-Sympathisanten Ralf Wohlleben und André Eminger versammeln sich die Rechtsradikalen. Weiterlesen


Quelle: www.woz.ch

Die Schweiz als Stützpunkt

Das militante neonazistische Netz Combat 18 baut europaweit Strukturen auf. Die Mitglieder bewaffnen sich und halten Schiesstrainings ab. Auch in der Schweiz. Und was tun die Sicherheitsbehörden? Weiterlesen


Quelle: www.merkur.de

Schlappe für Seehofer? Bundestags-Gutachten findet Bayerns Polizeigesetz nicht direkt vorbildlich

Droht Horst Seehofer das Scheitern eines Projekts? Diesmal geht es um die Polizeigesetze in Deutschland - ein Bundestags-Gutachten watscht nun teilweise das bayerische Exemplar ab. Als „Vorbild“ scheint es nicht zu taugen. Weiterlesen


Quelle: www.jungle.world

"Bagatellisierung von Seiten der Behörden"

Mehr als 35 000 Menschen stehen auf verschiedenen sogenannten Feindeslisten von Rechtsextremen. Das teilte die Bundesregierung vergangene Woche als Antwort auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion der Linkspartei mit. Die Jungle World hat mit der Ab­geordneten Martina Renner gesprochen, die die Anfrage initiierte. Weiterlesen

Bildergalerie

907_2018-06-30_Augsburg_Gegen-AfD-Parteitag.jpg
926_2018-03-17_March-Against-Racism.jpg
916_2018-06-09_Leipzig_Parteitag_Rede.jpg
910_2018-06-16_Merkers_Rock-am-Berg.jpg
913_2018-06-11_Berlin_UA-Breitscheidplatz.jpg
917_2018-06-08_Berlin_BesucherInnengruppe.jpg
912_2018-06-17_Moedlareuth_DieLinke.jpg
921_2018-05-30_Erfurt_TTV-Sponeta.png

Martina Renner

Martina Renner ist stellvertretende Parteivorsitzende und Mitglied des Bundestages, im Innenausschuss und stellvertretend im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Sie ist im Kuratorium der Bundeszentrale für Politische Bildung im Beirat des Bündnis für Demokratie und Toleranz vertreten sowie Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag und Obfrau im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz.

Kein Schlussstrich nach dem ersten NSU-Prozess!

Stoppt den türkischen Angriffskrieg auf Kurdistan!

Juli 2018: Und es werden wieder rund eine Million Menschen aus der Statistik herausgerechnet.