Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Martina Renner und Susanne Ferschl in Kaufbeuren

Martina Renner

Was tun gegen den Rechtsruck?

Um den Rechtsruck nachhaltig zurückzudrängen, brauchen wir erfahrbare und solidarische gesellschaftliche Alternativen zum neoliberalen Elend der Großen Koalition. Angesichts der gegenwärtigen Kräfteverhältnisse lassen sich diese Alternativen nur durch Mitte-Links-Bündnisse umsetzen. Konkret bedeutet dies für uns einerseits die Erfolge der r2g Koalition zu verteidigen und auch zukünftig eine linke Politik prominent zu machen, die im Alltag der Menschen erfahrbar ist. Auf dem Feld der öffentlichen Meinung ist es bedeutsam, den Dialog mit den Rechten zu beenden, denn er dient nur der Normalisierung rechter Hetze. Als Preis, den wir als Gesellschaft für diesen Dialog zahlen, sind diejenigen, die zu den Opfergruppen der Rechten zählen, weniger hörbar und weniger. Hören wir also mehr denen zu, die vor Nazis Angst haben müssen, statt dass wir weiterhin Nazis zuhören. Und auch in unserem Alltag können wir etwas gegen den Rechtsruck tun. Wir können überall dort widersprechen, wo rechte und rassistische Positionen geäußert werden. Wir können dafür sorgen, dass in den Räumen, in denen wir uns bewegen, in Schulen, Vereinen, Kneipen und Sportstätten, rechte Ideologie und rechte Erkennungszeichen nicht geduldet werden. Und natürlich können und müssen wir auch dafür sorgen, dass Neonazis nicht auf den Straßen marschieren können.


Wahlkreisbüro in Erfurt

Eugen-Richter-Str. 44
99085 Erfurt

Telefon: 0361 - 78928 140
Telefax: 0361 - 78928 141

E-Mail: martina.renner.ma04@bundestag.de

Wahlkreisbüro in Weimar

Warschauer Straße 26 a
99427 Weimar

Telefon: 03643 - 8055 805
Telefax: 03643 - 8055 806

E-Mail: martina.renner.ma03@bundestag.de

Sonderöffnungszeiten:

Donnerstag / 10 - 15 Uhr

Montag, Dienstag und Freitag sind wir für Sie telefonisch und per Mail zu erreichen.

Berichte für den Wahlkreis

Martina Renner berichtet für Sie und Dich über ihre Arbeit und politischen Ziele im Bundestag, Innenausschuss und ab Frühjahr 2018 im Untersuchungsausschuss zum Berliner Breitscheidplatz-Anschlag. Außerdem informiert sie über ihr Engagement und anstehende Termine vor Ort in Erfurt und Weimar.

Infobriefe:
Januar 2019
März 2018
Dezember 2016
August 2015
November 2014

Anstoß – Die linke Zeitung für Erfurt

LINKE Zeitung für Weimar und Apolda.

Martina Renner unterstützt Schulprojekt der Thüringer Zeitungen