Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

NSU-Komplex, Rechts außen und Antifaschismus


Quelle: www.neues-deutschland.de

„Politisch motiviert“

Nach dem Entzug der Gemeinnützigkeit für die „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes“ (VVN) sagte Martina Renner, Sprecherin für Antifaschismus der Linksfraktion im Bundestag: „Es ist ein Skandal, dass eine so zwielichtige Institution wie der Inlandsgeheimdienst über den demokratischen Charakter und in Folge über den Fortbestand von... Weiterlesen


Martina Renner

Rechtsterroristische Strukturen und Sümpfe trocken legen

Passend zum Prozessauftakt gegen Marco G. (Nordkreuz) und zum Urteil des BGH von dieser Woche zu Franco A. hielt Martina Renner in Erfurt ihren Vortrag zu rechten Netzwerken in deutschen Sicherheitsbehörden. Weiterlesen


Quelle: www.welt.de

Ein „Wolfsbrigaden“-Beschuldigter ist ein rechtsextremer Gefährder

Bei den Ermittlungen gegen die überregional agierende Gruppe „Wolfsbrigade“ wurde einer der sechs Beschuldigten als Gefährder aus dem Bereich Rechtsextremismus eingestuft. Martina Renner erklärte: „Dass die Behörden bisher lediglich einen Beschuldigten als Gefährder eingeschätzt hatten, lässt auf größere Erkenntnislücken bei den örtlichen... Weiterlesen


Quelle: https://www.n-tv.de

Pegida-Gründer soll im Fall Amri aussagen

Mit den Stimmen von Grünen und AfD wird der Untersuchungsausschuss zum Terror am Berliner Breitscheidplatz wohl Lutz Bachmann als Zeugen laden. Martina Renner erklärte dazu: „Wir sehen die Gefahr, dass Bachmann die Sitzung für seine rassistischen Reden nutzt. In der Sache selbst wird er keine ehrliche Antwort geben." Weiterlesen


Martina Renner

Der Osten bleibt antifaschistisch, der Osten bleibt migrantisch

Gemeinsam mit vielen anderen durfte Martina Renner am Freitag, d. 1.11., in Chemnitz das dritte Tribunal „NSU-Komplex auflösen“ eröffnen. Das Attentat von Halle hat eines erneut gezeigt: Es war von Zäsur, rechten Einzeltätern und Schläfern die Rede. Wir haben wieder so viel mehr über den Täter erfahren als über die Opfer. Weiterlesen


Quelle: www.neues-deutschland.de

Gegen Nazis und Perspektivlosigkeit

Die parlamentarische Rechte hat Verbindungen zu außerparlamentarischen rechten Netzwerken, von denen seit jeher konkreter Terror ausgeht. Martina Renner erklärt, die konkrete politische Verantwortung heißt u.a.: Schutz für Betroffene und Bedrohte von rechter Gewalt sowie Einstellungsuntersuchungen und Dienstentfernung von nachweislich rechten... Weiterlesen


Quelle: www.fr.de

Extremismus: Debatte über Rechte

Bei der FR-Debatte nach der Wahl in Thüringen in Frankfurt erklärte Martina Renner den Wachstum der AfD mit einem gesamtgesellschaftlichen Rechtsruck in Deutschland. Die AfD sei ein Produkt dieser Entwicklung. Sie passe ihren Wahlkampf an die Themen an, die gerade in ihrer Zielgruppe diskutiert würden, wie zum Beispiel in Thüringen Migration oder... Weiterlesen


„Gespaltene Gesellschaft – Wie groß ist die Gefahr von Rechts?“

Bei „Studio Friedman“ diskutiert Martina Renner mit Michel Friedman und Thorsten Frei, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, über Gründe für extrem rechte Gewalt und die Frage, wie die gesamte Gesellschaft dem entgegentreten kann. Weiterlesen


Quelle: www.wdr.de

„Nach Halle: Wie lässt sich Radikalisierung im Netz bekämpfen?“

Anke Plättner (WDR) im Gespräch mit Martina Renner, stellvertretende Parteivorsitzende „Die Linke“, bei „Westpol: Eins zu eins“ Weiterlesen


Quelle: www.fr.de

Kritik an Antifa ist nichts als populistische Hetze

Wolfgang Kubicki fragt auf Facebook: „Ist das die Antifaschistische Linke, die die Linken-Abgeordnete Martina Renner mit einem Antifa-Button im Deutschen Bundestag bewirbt?“ schrieb der FDP-Mann, der sich anscheinend immer noch nicht davon erholt hat, dass das Tragen eines Antifa-Buttons ein normales und lobenswertes Statement gegen Faschismus ist. Weiterlesen