Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

NSU-Komplex, Rechts außen und Antifaschismus


Quelle: tagesschau.de/17.03.2016/Dokumentation

Mehr bewaffnete Angriffe, wenig Erkenntnisse

Die Zahl der rechten Gewaltdelikte ist rapide gestiegen, Experten warnen vor einer neuen Gefahr durch rassistischen Terror. Trotz dieser brisanten Entwicklung wisse die Bundesregierung nur bedingt über bewaffnete Neonazis Bescheid, erklärt die Linkspartei gegenüber tagesschau.de. Weiterlesen


Quelle: Junge Welt/17.03.2016/Dokumentation

Schlag gegen Neonazis

Der Bundesinnenminister verbietet "Weisse Wölfe Terrorcrew". Linke-Abgeordnete kritisieren in der Tageszeitung "Junge Welt" das lange Wegschauen der Behörden. Weitere Zeitungen erörtern, warum de Maizière die Neonazi-Gruppe verboten hat und die LINKE die mangelnde Strafverfolgung trotzdem kritisiert. Eine Übersicht. Weiterlesen


Martina Renner

"Weisse Wölfe Terror Crew" – effektive Strafverfolgung ist besser als Verbot

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat am Mittwoch den rechtsextremistischen Verein "Weisse Wölfe Terrorcrew" verboten. Martina Renner kritisiert: "Effektive Strafverfolgung ist besser als ein Verbot". Weiterlesen


Quelle: Rheinische Post/ 15.03.2016/Dokumentation

Neonazis verüben doppelt so viele Sprengstoffanschläge

Neonazis verüben immer häufiger Anschläge und setzen dabei immer mehr Spreng- und Brandsätze ein. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage von Martina Renner hervor, über die die Rheinische Post berichtet. Weiterlesen


Martina Renner

Neue Angsträume durch rechten Terror

"Wir müssen die Perspektive der Opfer stärken und wir brauchen eine gesamtgesellschaftliche rote Linie gegen Neonazis, AfD und Pegida", forderte Martina Renner bei der Ausstellungseröffnung "Angsträume" der mobilen Beratung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen (ezra) in Erfurt. Weiterlesen


Quelle: Allgemeine Zeitung/08.03.2016/Dokumentation

"Wir leben in Bingen nicht auf Insel der Glückseligen"

Auf Einladung der LINKEN in Bingen diskutierte Martina Renner in der Alten Wache über massiven massiven Anstieg neonazistischer Gewalttaten und die Möglichkeiten, sich zur Wehr zu setzen: "Wir brauchen ein Sicherheitskonzept zum Schutz der Unterkünfte, vor allem aber eine gesellschaftliche Reaktion." Weiterlesen


Quelle: Tagesspiegel/05.03.2016/Dokumentation

Todesschüsse von Neukölln beschäftigen Bundesregierung

Der Mord an Burak Bektaş in Neukölln ist seit vier Jahren ungeklärt. Die Angehörigen fordern jetzt Ermittlungen der Bundesanwaltschaft. Weiterlesen


Martina Renner

Diskussion mit Martina Renner auf der Thüringen-Ausstellung

Auf der Thüringen Ausstellung in Erfurt hatten BesucherInnen am Montag Gelegenheit direkt mit Bundestagsabgeordneten ins Gespräch zu kommen. Als Martina Renner über ihre Arbeit und ihre innenpolitischen Schwerpunkte berichtete, war das Interesse groß. Auch die Veranstaltung "Rassistische Brände verhindern, bevor sie entstehen" am Abend in Arnstadt... Weiterlesen


Martina Renner

Klares Zeichen gegen Rechtsextremismus durch NPD-Verbot setzen

Am Dienstag beginnen die Anhörungen zum NPD-Verbotsverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Für die Bundestagsabgeordneten der LINKEN, Martina Renner und Ulla Jelpke, ein "längst überfälliger Schritt", der "ein klares Zeichen gegen Rassismus und Rechtsextremismus setzt und der Neonazi-Szene die Organisation und Vernetzung auf... Weiterlesen


Quelle: Thüringer Allgemeine/20.02.2016/Dokumentation

Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet Verein in Marlishausen

Arnstadt wirbt noch immer auf einer Internetseite für die Gaststätte, unter deren Adresse die "Schlesische Jugend" agiert. Laut der Antwort aus dem Bundesinnenministerium auf eine Kleine Anfrage von Martina Renner wird der Verband vom Verfassungsschutz beobachtet, berichtet die Thüringer Allgemeine. Weiterlesen