Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

NSU-Komplex


Quelle: www.tagesschau.de

Entwaffnung von "Reichsbürgern" stockt

Die Entwaffnung von Reichsbürgern, die den Staat und die Verfassung ablehnen, kommt nur schleppend voran. Nach Recherchen von NDR und "SZ" dürfen noch immer mehr als 600 von ihnen Pistolen und Gewehre besitzen. "Personalmangel oder falscher Prioritäten in den zuständigen Behörden scheitern", kritisiert Martina Renner. Weiterlesen


Quelle: www.ard.de

"Am Rande von Nazikonzerten werden paramilitärische Aktivitäten organisiert"

Seit einigen Jahren steigt die Zahl rechtsextremer Konzerte in Deutschland deutlich an. Martina Renner warnt davor, dass die militante rechte Szene in Aufbruchstimmung ist und alte Führungskader wieder an Bedeutung gewinnen. Weiterlesen


Quelle: www.mdr.de

NSU-Unterstützer André E. bei Neonazi-Konzert — Experten warnen vor militanten Netzwerken

Im Juli wurde der NSU-Unterstützer André E. im Münchener NSU-Prozess zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt und gleichzeitig aus der U-Haft entlassen. Offenbar ist er weiterhin mit der Neonazi-Szene verbunden. Weiterlesen


Quelle: www.nnn.de

Preppergruppe „Nordkreuz“: Personen-Schwund auf der Feindesliste

Die Bundesregierung sorgt mit Angaben über so genannte Feindeslisten von Rechtsextremisten in Mecklenburg-Vorpommern für Verwirrung. Aus Sicht der Bundestagsabgeordneten Martina Renner (Linke) wirft die aktuelle Antwort zu Nordkreuz Fragen auf. Weiterlesen


Quelle: www.neues-deutschland.de

Erinnerung in Berlin an Opfer des Faschismus

Am traditionellen Gedenktag forderten Antifaschist*innen weitere Aufklärung über NSU-Netzwerk. Martina Renner von der LINKEN betonte die Rolle die das Land Berlin im NSU-Komplex gespielt habe, auch wenn keiner der bekannten Morde des NSU in der Hauptstadt geschah. Weiterlesen


Quelle: www.mittelbayerische.de

Warum Chemnitz auch Cham besorgen sollte

Als der Termin für den Vortrag der Linken zum Thema „Neonazis in Ostbayern“ im Randsberger Hof in Cham feststand, waren die Ereignisse aus Chemnitz noch nicht absehbar. Umso bedeutsamer waren die Ausführungen von Martina Renner, stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei, und Rechtsextremismusexperte Jan Nowak an diesem Abend. Weiterlesen


Quelle: www.idowa.de

Martina Renner spricht über rechten Terror

Martina Renner weiß, wovon sie spricht. Die stellvertretende Parteivorsitzende der Linken und Innenpolitikexpertin ist selbst schon mehrfach von der rechten Szene bedroht worden. Trotzdem appelliert sie an alle, die nichts mit Neonazis und deren Umtrieben zu tun haben wollen, jetzt den Mund aufzumachen. Heute Abend ist sie in Cham zu Gast. Weiterlesen


Quelle: www.neues-deutschland.de

Konfrontation statt Anbiederung

Martina Renner über den Irrglauben auch bei Linken, weniger Geflüchtete würden weniger Rassismus bedeuten. Weiterlesen


Quelle: www.tagesschau.de

Mehr als 50 rechte Sprengstoffanschläge

Die Linkspartei sieht sich durch die Zahlen in ihren Warnungen bestätigt: Ein näherer Blick zeige, wie gefährlich Waffen und Sprengstoff in den Händen von Neonazis seien, sagte Martina Renner gegenüber tagesschau.de. Weiterlesen


Quelle: www.fr.de

Der Mann, der Rassisten bewaffnete

Mario R. konnte über Jahre Neonazis ungestört bewaffnen. Der Fall verdeutlicht symptomatisch die Gefahr, die von der rechtsextremen Szene ausgeht. Weiterlesen