Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

NSU-Komplex


Quelle: www.tagesschau.de

Wie gefährlich ist André M.?

In Berlin steht der Rechtsextreme André M. vor Gericht. Er soll mehr als 100 Mails verschickt haben, in denen mit Mord, Vergewaltigung und Bombenanschlägen gedroht wird. "André M. ist ein gefährlicher Neonazi, seine Vorstrafen zeigen, dass er nicht nur mit Gewalt droht. Ideologisch ist er zweifelsfrei der extremen Rechten zuzuordnen", so Martina... Weiterlesen


Quelle: www.spiegel.de

32-Jähriger muss wegen rechtsextremer Drohmails vor Gericht

Die "Nationalsozialistische Offensive" verschickte Dutzende Mails mit Bombendrohungen. Absender soll der vorbestrafte André M. gewesen sein. Kommende Woche beginnt der Prozess. Auch Martina Renner wurde bedroht und tritt im Prozess als Nebenklägerin auf. Weiterlesen


Quelle: www.rnd.de

Totschlag in Celle: Polizei schließt rechten Hintergrund nicht aus

Nach der tödlichen Messerattacke auf einen 15-Jährigen Flüchtling in Celle verlangt Martina Renner eine eine Überprüfung des Tatmotivs: „Eine willkürliche Auswahl des Opfers anzunehmen, verkennt kriminologisches Erfahrungswissen und die Rolle des Rassismus als Tatmotiv auch bei Tätern, die nicht über ein geschlossenes rechtes Weltbild verfügen”. Weiterlesen


Quelle: https://jungle.world

Waffenfund im Westerwald

Anfang Februar hat der Orkan "Sabine" ein Waffenversteck bei Drieburg in Hessen enttarnt, das möglicherweise Rechtsextreme angelegt hatten. Martina Renner fragte daraufhin „Wo und wann sind Pistolen, Granaten, Munition und Waffen aus Polizei- oder Bundeswehrbeständen entwendet worden und von wem?“ Weiterlesen


Quelle: www.freie-radios.net

Coronakrise als Tag-X? Gespräch mit Martina Renner über die Terrorgefahr von Rechts.

In Zeiten der Pandemie bereiten sich sogenannte Prepper-Gruppen intensiv auf einen angeblichen Tag X vor, an dem die öffentliche Ordnung zusammenbrechen soll. U.a. sollen Waffen und Munition aus Verstecken, sogenannten Safehouses, geholt worden sein. Im Gespräch mit Radio Z erläutert Martina Renner, wie konkret die Hinweise sind und wie die... Weiterlesen


Martina Renner

Der Zoll (vielleicht) im Kampf gegen den internationalen Terrorismus

Die Finanzverwaltung– der Zoll – ist eine Polizeibehörde des Bundes. Eine Sicherheitsbehörde, die selten in den Blick gerät und neben Geheimdiensten, BKA oder der „richtigen Polizei“ ein scheinbares Schattendasein führt. Weiterlesen


Martina Renner

Wir trauern um Halit Yozgat

Heute vor 14 Jahren, am 6. April, wurde Halit Yozgat als 9. Opfer vom NSU in seinem Internetcafé in der Holländischen Straße in Kassel ermordet. Das Café hatte er mit seinem Vater eröffnet, Abends besuchte er die Abendschule, um nach bestandenem Abitur Informatik zu studieren. Er wurde 21 Jahre alt. Weiterlesen


Quelle: www.rnd.de

Corona-Krise: Bundesregierung warnt vor rechtsterroristischen Anschlägen

Die Bundesregierung befürchtet eine Zunahme rechter Gewalt im Zuge der Corona-Krise. Martina Renner sagte. es sei jetzt wichtig, den Druck auf rechte Netzwerke zu erhöhen, auch und gerade auf solche in Polizei und Bundeswehr. „Das Problem ist, dass für Uniformträger keine Beschränkungen wie Straßensperren oder Kontaktverbote gelten. Es ist äußerste... Weiterlesen


Martina Renner

„Tag X“-Phantasien - Druck auf die Naziszene hochhalten

Die aktuelle Pandemie-Krise entspricht weitgehend einem solchen herbeigesehnten Szenario der extremen Rechten. In dieser Situation sind maximaler Druck auf die Naziszene seitens der Sicherheitsbehörden und die Unterstützung zivilgesellschaftlichen Widerstands gegen rechts Gebote der Stunde. Weiterlesen


Quelle: www.neues-deutschland.de

Staatsversagen ohne Ende?

Nach Angaben der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage von Martina Renner hat die rechtsterroristische „Gruppe S.“ auch Feindeslisten geführt. Martina Renner sagte, es gehöre zu den „zwingenden Lehren“ aus den Ermittlungen zum NSU-Terror, dass potenzielle Opfer „sofort und konsequent informiert werden müssen“. Weiterlesen