Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Rechts außen


Martina Renner, MdB, unterstützt Bildungsfahrt nach Auschwitz

Immer enthemmter tritt der Antisemitismus in Deutschland auf und auch die Zahl antisemitischer Straftaten in Deutschland erreichte im vergangenen Jahr den höchsten Wert seit Beginn der statistischen Aufzeichnung vor etwa zwanzig Jahren. Weiterlesen


Quelle: www.taz.de/

Der erste Einzeltäter

Am 26. September jährt sich der Anschlag auf das Münchener Oktoberfest zum vierzigsten Mal. In diesem Sommer endeten die 2015 von der Bundes­anwaltschaft neu aufgenommenen Ermittlungen ohne Erfolg. Damit bleibt der schwerste terroristische Anschlag in der Geschichte der Bundesrepublik unaufgeklärt Weiterlesen


Quelle: www.swr.de

Erinnerungslücke 1980 – Das Terror-Jahr der Rechten

Der Anschlag auf das Münchner Oktoberfest 1980, der bis heute schwerste Terrorakt in der bundesdeutschen Geschichte, war nicht der einzige in diesem Jahr. Im swr 2-Feature kritisiert Martina Renner, dass der Blick bei Rechtsterror sich oft verkürzt auf Einzeltäter richtet. "Da kann man eine Linie ziehen, von Gundolf Köhler über Uwe Behrendt bis... Weiterlesen


Martina Renner

Rechtes Netzwerk mit Behördenkontakten?

Eine Firma, die Personenschützer in den Irak entsendet, steht unter dem Verdacht, von Rechtsradikalen beeinflusst zu sein. Sie soll ein Netzwerk unterhalten, das weit in die Behörden hineinreicht. Weiterlesen


Quelle: www.sr.de

"Wie tickt die Polizei?"

Nach den jüngst aufgedeckten rechten Chatgruppen von Polizisten aus Nordrhein-Westfalen stellt sich Martina Renner die Frage „Wie lange soll das noch weitergehen?". Hier handelt es sich längst nicht mehr um Einzelfälle, hier geht es um eine Struktur, die "angegangen werden muss". Weiterlesen


Quelle: www.fr.de

„NSU 2.0“: Schreiber drohen mit einem „doitschen Herbst“

Der rechtsextreme Täter oder die Tätergruppe, der oder die hinter den „NSU 2.0“-Drohmails steckt, nutzt offenbar unterschiedliche Wege, um an persönliche Daten von Opfern zu kommen. „Da werden Personen verfolgt und ausgespäht“, sagte Martina Renner in einem FR-Interview. Weiterlesen


Martina Renner

„Ist Polizeigewalt legitim?“

Lösungsmöglichkeiten zu rechten Strukturen in der Polizei: „Statt einer Abwehrhaltung müssen wir anerkennen, dass wir ein Problem mit unserer Geschichte, mit der Praxis der Institutionen und mit Rassismus haben. Eine gesellschaftliche und politische Anerkennung würde auch bei der Polizei etwas ändern“ Weiterlesen


Quelle: www.neues-deutschland.de

Nicht treiben lassen

Nach dem Durchbruch der Absperrungen am Reichstagsgebäude lehnt der Ältestenrat des Bundestags Schnellschüsse wie ein absolutes Demonstrationsverbot rund um das Reichstagsgebäude ab. Martina Renner hatte die Diskussion um das Sicherheitskonzept bereits am Wochenende als verfehlt bezeichnet. Weiterlesen


Quelle: www.neues-deutschland.de

Solidarität kann praktisch sein

Die Nicht-Nennung des Bundesverbands der VVN-BdA im aktuellen bayrischen Verfassungsschutzbericht könnte dazu führen, dass das Berliner Finanzamt dem Verein nicht „automatisch“ die Gemeinnützigkeit aberkennt. Martina Renner bezeichnete es 2019 als "Skandal, dass eine so zwielichtige Institution wie der Inlandsgeheimdienst über den demokratischen... Weiterlesen


Quelle: www.freiepresse.de

Antifa-Auktion sammelt über 6700 Euro für Chemnitzer Jugendzentrum

Bei einer "Antifaschistischen Auktion" zur Antifa-Ausstellung in Chemnitz hat das Peng-Kollektiv über 6700 Euro eingesammelt. Ein Antifa-Anstecker, der Martina Renner einen Ordnungsruf im Bundestag einbrachte, wurde für über 700 Euro verkauft. Weiterlesen