Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Martina Renner

10.000 für Vielfalt und Solidarität

Rund 5.000 Menschen haben sich in Erfurt an Demonstrationen zum Ersten Mai-Feiertag beteiligt und doppelt so viele besuchten das „Fest der Vielen“. „Allein schon die Zahlen sind ein überwältigendes Zeichen für Menschenrechte, Soziale Gerechtigkeit und gegen rechte Spaltungsversuche“, so Martina Renner.

Rund 5.000 Menschen haben sich in Erfurt an Demonstrationen zum Ersten Mai-Feiertag beteiligt und doppelt so viele besuchten das „Fest der Vielen“ vom Bündnis „Zusammenstehen. Viefältig Solidarisch“, an dem sich Gewerkschaften, antifaschistische und antirassistische Initiativen, Parteien und Sozialverbände, Vereine und Kirchen beteiligten. „Allein schon die Zahlen sind ein überwältigendes Zeichen für Menschenrechte, Soziale Gerechtigkeit und gegen rechte Spaltungsversuche“, so Martina Renner als Partnerin des Bündnisses. Zahlreiche Mitglieder und Abgeordnete der LINKEN unterstützen die Proteste. Auch DIE LINKE Landes- und Fraktionsvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow, der Landtagsabgeordnete Christian Schaft und unser Europawahl-Spitzenkandidat Martin Schirdewan machten deutlich, dass den Rassisten nicht die Straße überlassen werden darf. Sie blockierten kurzerhand die Straße vor dem gestrigen AfD-Aufmarsch.

Der Versuch der Rechtsaußen den „Tag der Arbeit“ zu vereinnahmen, erwies sich als heiße Luft. Gerade einmal 500 Anhänger folgten Höcke und Co, angemeldet waren 2.000. „Die AfD steht für Neoliberalismus, Rassismus und Sozialabbau und hat mit den Rechten der ArbeitnehmerInnen nichts am Hut. Unsere LINKE Antwort lautet bessere Arbeits- und Lebensbedingungen für alle Menschen in diesem Land“, kommentiert Martina Renner.