Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Die Rechte von Kindern und Jugendlichen stärken

Dank r2g ist der Weltkindertag am 20. September in diesem Jahr erstmals gesetzlicher Feiertag in Thüringen. Nun müssen die Rechte von Kindern und Jugendlichen ins Grundgesetz aufgenommen werden und noch vieles mehr

Dank r2g ist der Weltkindertag am 20. September in diesem Jahr erstmals gesetzlicher Feiertag in Thüringen. Beispiele dafür, was jetzt auch auf Bundesebene umgesetzt werden muss: Die Aufnahme der Rechte von Kindern und Jugendlichen ins Grundgesetz. Die Schaffung von mehr Möglichkeiten der direkten Mitbestimmung für Kinder und Jugendliche. Eine Kindergrundsicherung, die alle Kinder und Jugendlichen vor Armut schützt. Die Stärkung der Jugendverbandsarbeit und eine Aufstockung des Kinder- und Jugendplans des Bundes. Die Reform des Kinder- und Jugendhilfegesetzes, die die Rechte von Kindern und Jugendlichen sowie ihren Familien stärkt und eine inklusive Lösung beinhaltet. Und nicht zuletzt eine Arbeitsmarktpolitik, die den Eintritt in das Berufsleben erleichtert und eine Ausweitung der Rechte von jungen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Kinder und Jugendliche müssen in unserer Gesellschaft ernster genommen und an ihrer Gestaltung beteiligt werden. LINKE Politik ist dabei auf dem richtigen Weg.