Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Martina Renner

„Gemeinsam kämpfen, damit Bodo bleibt!“

Beim Neujahrsempfang der LINKEN im Wartburgkreis und Eisenach schwor Martina Renner am Donnerstag auf das Superwahljahr 2019 und die kommenden Herausforderungen ein. In Bad Salzungen macht Sie vor den 40 Gästen des Abends deutlich, dass es bei der Landtagswahl im Oktober um nicht weniger geht, als an die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Verbesserungen der Thüringer Regierung unter der LINKEN-Führung von Bodo Ramelow anzuschließen.

Beim Neujahrsempfang der LINKEN im Wartburgkreis und Eisenach schwor Martina Renner am Donnerstag auf das Superwahljahr 2019 und die kommenden Herausforderungen ein. In Bad Salzungen macht Sie vor den 40 Gästen des Abends deutlich, dass es bei der Landtagswahl im Oktober um nicht weniger geht, als an die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Verbesserungen der Thüringer Regierung unter der LINKEN-Führung von Bodo Ramelow anzuschließen. Alles andere würde einen schwarz-blauen Rückschritt und Rechtsruck bedeuten. Und auch für die Europawahl in drei Monaten gilt für Martina Renner: „Als LINKE müssen wir für eine positive, soziale, friedliche Vision streiten. Wir müssen konkret beweisen, dass Engagement und eine Stimme für die LINKE einen Unterschied machen. Der Realität und dem Gefühl, dass Menschen ungehört bleiben und ihre Interessen missachtet werden entgegenzuwirken, können wir zuerst und am besten in der Kommune.“ Dem schlossen sich die ZuhörerInnen aus dem Kreisverband, aber auch von zahlreichen Vereinen im Wartburgkreis an und so gab es an dem Abend bereits viel Zuspruch für das kommunale Engagement der LINKEN – Ein Signal das Mut macht!