Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Landesparteitag der Linken – Bodo oder Barbarei

Die Linke will 2019 die Thüringer Staatskanzlei verteidigen. Die Parteichefin provoziert mit der Losung für den Landtagswahlkampf.

Die Linke will 2019 die Thüringer Staatskanzlei verteidigen. Die Parteichefin provoziert mit der Losung für den Landtagswahlkampf.

ls Susanne Hennig-Wellsow kurz vor dem Ende ihrer knapp 40-minütigen Rede verkündet, dass die Losung im Landtagswahlkampf nur „Ramelow oder Barbarei“ lauten könne, geht ein Raunen durch den Saal. Denn auch etliche der etwa 140 Delegierten des Linke-Landesparteitages in Weimar sind ob dieser Zuspitzung verblüfft. Später, als Linke-Chefin Hennig-Wellsow entspannt durch die Reihen geht und viele Genossen persönlich begrüßt, verteidigt sie das: „Man muss es doch mal auf den Punkt bringen.“

Bundestagsabgeordnete Martina Renner findet das auch – und schlägt sogar die noch griffigere Alliteration „Bodo oder Barbarei“ vor. Denn die Alternative zu einer linksgeführten Regierung sei in Wahrheit nicht Schwarz-Blau – also CDU und AfD –, sondern Schwarz-Braun.

Mehr lesen Sie hier