Zum Hauptinhalt springen

Soziale Gerechtigkeit


Martina Renner

1. Mai in Eisenach und Bad Salzungen - Ge­MAIn­sam Zu­kunft ge­stal­ten!

Danke an alle, die zum diesjährigen 1. Mai in vielen Orten auf der Straße waren und für soziale Gerechtigkeit, gute Löhne, eine solidarische Gesellschaft und vor allem gegen Neonazis und den Krieg in der Ukraine auf der Straße waren. Ich durfte in Eisenach und Bad Salzungen auf den Kundgebungen reden und mit verschiedenen Menschen ins Gespräch kommen. Gemeinsam für eine gute Zukunft.

Danke an alle, die zum diesjährigen 1. Mai in vielen Orten auf der Straße waren und für soziale Gerechtigkeit, gute Löhne, eine solidarische Gesellschaft und vor allem gegen Neonazis und den Krieg in der Ukraine auf der Straße waren. Ich durfte in Eisenach und Bad Salzungen auf den Kundgebungen reden und mit verschiedenen Menschen ins Gespräch kommen. Gemeinsam für eine gute Zukunft für alle.

Der Umbau der Wirtschaft darf nicht dem Markt überlassen werden! Nicht der Klimaschutz bedroht die Arbeitsplätze, sondern der Klimawandel. Nicht der Klimaschutz, sondern die Unternehmen, deren Profite und Dividenden Vorrang haben. Die Unternehmen müssen ihre Gewinne für gute Löhne und die Absicherung der Beschäftigten einsetzen – und sich an den Kosten des Umbaus beteiligen. Hunderttausende gut bezahlte Arbeitsplätze müssen bei erneuerbaren Energien und in Schienenverkehr und -produktion entstehen. Hunderttausende klimafreundliche Arbeitsplätze in Pflege, Erziehung und Bildung werden gebraucht, die dringend besser bezahlt werden müssen. Dafür machen wir Druck!