Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Audio und Video Mediathek


Quelle: www.mdr.de

Der Neue im Dorf: NSU-Unterstützer Wohlleben

Der Terrorhelfer Ralf Wohlleben ist in einen Ortsteil der Gemeinde Elsteraue in Sachsen-Anhalt gezogen. Dort wohnt bereits ein anderer, bekannter Rechtsextremist. Weiterlesen


Quelle: www.br.de

Hat die rechtsextreme Gruppe "Nordkreuz" Todeslisten erstellt?

Wer sich öffentlich gegen Neonazis stellt, soll eingeschüchtert werden. Doch während die Rechtsextremen früher verhältnismäßig wahllos vorgingen, investieren sie inzwischen viel Mühe, um Neonazigegner möglichst zielgenau auszuspähen. Martina Renner im Gespräch mit BR2. Weiterlesen


Quelle: www.panorama.de

NSU hat auch klein angefangen

Martina Renner kritisiert im Panorama Interview die Behörden, die ihrer Meinung nach zu lasch gegen "Combat 18" vorgehen. Weiterlesen


Quelle: www.swr.de/report

Warum Untersuchungsausschüsse neue Regeln brauchen

Untersuchungsausschüsse sollen Missstände und staatliches Fehlverhalten aufklären. Im Bundestag aber dürfen auch befangene Abgeordnete in Untersuchungsausschüssen arbeiten. Kein Gesetz verbietet eine auch noch so enge Verbindung zum Untersuchungsgegenstand. Dabei wären Regeln dringend geboten. Weiterlesen


Quelle: www.kontraste.de

Rechtsextreme SMS beim LKA Berlin

Ein Anti-Terror-Ermittler der Berliner Polizei steht im Verdacht, mit seinem Dienstvorgesetzten im Szene-Jargon von Rechtspopulisten und Neonazis kommuniziert zu haben. Martina Renner hat dafür klare Worte: "Die Konsequenz heißt raus aus dem Dienst". Weiterlesen


Quelle: www.mdr.de

Offene Fragen nach NSU-Prozess

Nach dem Urteil im NSU-Prozess bleiben viele offene Fragen - etwa die nach weiteren Unterstützern. Genau in dieser Richtung ermittelt nun die Bundesanwaltschaft weiter. Acht Verdächtige stammen aus Sachsen. Weiterlesen


Quelle: www.radio-frei.de

Das blinde Auge. Ein Todesfall in Thüringen

Axel U. wurde in der thüringischen Kleinstadt Bad Blankenburg am 24. Mai 2001 von einem stadtbekannten Neonazi brutal getötet. Doch Polizei, lokale Medien und Stadtpolitik tun sich schwer damit, dies als Tat eines gewalttätigen Neonazis einzuordnen. Weiterlesen


Quelle: www.lora924.de

Die Waffen des NSU

Auch Martina Renner möchte keinen Schlussstrich ziehen. Sie war live im Studio von Radio Lora in München und gab Einblicke in Fakten und Ungereimtheiten bei den Waffen des NSU. Weiterlesen


Quelle: www.freie-radios.net

Rede vor dem Münchner Oberlandesgericht

Auf der Kundgebung vor dem Münchner Oberlandesgericht anlässlich des Urteilsspruchs im NSU-Prozess hat auch Martina Renner eine Rede gehalten. Sie sprach über die Bedeutung des Urteils, den Stand der Aufklärung, die Rolle der Untersuchungsausschüsse und über Antifaschismus. Weiterlesen


Quelle: www.radiolotte.de

NSU-Urteil zeigt: Staat und Justiz schützen MigrantInnen nicht vor Rechtsterror

Der heutige Tag sendet ein verheerendes Signal, so Martina Renner. Es gibt keine Aufklärung und keine Gerechtigkeit für die Opfer und Angehörigen. Während dessen konnten Neonazis morden und kommen mit geringen Strafen davon. Weiterlesen