Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wahlkreis


Martina Renner

Besuch in Israel

Nach der für uns als DIE LINKE denkwürdigen Wahl war es hier kurzzeitig ruhiger. Das lag daran, dass ich auf Besuch in Israel war und eine Reihe spannender Termine wahrnehmen konnte. Ich besuchte das Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Tel Aviv und traf Renee Salzman-Sztabelski, die Nichte von Blanka Zmigrod, die am 23. Februar 1992 in Frankfurt am... Weiterlesen


Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Kandidaten im Unstrut-Hainich-Kreis: Für die Hälfte ist Online kein großes Thema

Unterschiedlich intensiv werben die Direktkandidat*innen im Wahlkreis Unstrut-Hainich/Wartburg im Internet für sich. Besonders erfolgreich ist Martina Renner mit ihrer Internetseite samt Unterpunkt „Transparentes Einkommen“ sowie auf Instagram, Facebook, Twitter mit 23.000 Abos und Youtube. Weiterlesen


Quelle: www.ndr.de

Feindbild Presse

Am 7. September 2021 besuchte Martina Renner den Auftakt des Prozesses gegen zwei Neonazis in Mühlhausen, die zwei Journalisten überfallen, zusammen geschlagen und beraubt haben sollen. Dem Medienmagazin „Zapp“ erklärte sie : „Bei Neonazis hat das Feindbild Presse teilweise das Feindbild Politik abgelöst". Weiterlesen


Martina Renner

Martina Renner fordert Tempolimit für Merkers

„Angesichts der aktuellen Verkehrssituation muss auf der B62 in Merkers unverzüglich ein Tempolimit von 30km/h eingeführt werden“. Damit reagiert Martina Renner, Thüringer Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Parteivorsitzende der LINKEN, auf die Situation des Ortes als „Flaschenhals“ mit drei Engstellen für den Durchgangsverkehr. Weiterlesen


Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Aktion zum Weltfriedenstag in Mühlhausen

Zum zweiten Mal fand die Aktion zum Weltfriedenstag in Mühlhausen statt – diesmal mit einigen Bundestagskandidaten wie Martina Renner. Weiterlesen


Quelle: www.kontextwochenzeitung.de

Antifa im Bundestag

Sie nennt die AfD den parlamentarischen Arm des Rechtsterrors und bedankt sich im Bundestag bei der Antifa: Seit über 30 Jahren macht Martina Renner nun Politik. Der Kampf gegen Rechts – zu dem auch der gegen rassistische Strukturen im Staatsapparat gehört – war dabei stets ihr Schwerpunkt, auch nachdem sie 2013 in den Bundestag eingezogen war. Weiterlesen


Quelle: Thüringer Allgemeine

Die Region Eisenach steht vor einer Herausforderung

Auf Einladung des DGB im Wartburgkreis diskutierte Martina Renner als Direktkandidatin in Eisenach mit Tina Rudolph (SPD) und Justus Heuer (Grüne). Bei der Klima- und Energiepolitik „muss die Politik den Kampf gegen die großen Energieunternehmen aufnehmen“, forderte Renner. Es geht um die Rekommunalisierung von Aufgaben bis hin zu Verstaatlichung. Weiterlesen


Quelle: www.goettinger-tageblatt.de

Rechtsextremismus in Behörden: „Es handelt sich um Strukturen“

Rechtsextremismus und Terror in deutschen Sicherheitsbehörden sind laut Linken-Politikerin Martina Renner ein Problem. Im Göttinger Club „Exil“ erklärte sie am Montag: Die Linke sei als Oppositionspartei in der Verantwortung, hierzu Forderungen an die Regierung zu stellen. Weiterlesen


Martina Renner

Um die extreme Rechte zu schwächen, braucht es mehr als Haltung. Martina Renners Kandidatur für die Landesliste zur Wahl des Bundestages

Die LINKE muss die Auseinandersetzung mit der autoritären Rechtsentwicklung weiterhin ohne wenn und aber in Parlament, Öffentlichkeit und Aktion vorantreiben. Um die extreme Rechte zu schwächen, braucht es mehr als Haltung. Dazu müssen wir einen kämpferischen Antifaschismus verkörpern und an unserer Expertise darf kein Weg vorbei gehen. Weiterlesen


Quelle: www.neues-deutschland.de

Neue NSU 2.0 Drohschreiben

In Hessen und Thüringen erhielten Nancy Faser von der SPD und Martina Renner Briefe mit weißem Pulver. Renner sagte: „Es ist eine besondere Qualität, wenn Drohungen mit Pulver verschickt werden. Die Folgen eines solchen Angriffs sind spürbar für das persönliche Sicherheitsgefühl.“ Weiterlesen


Wahlkreis 190

Vorübergehend sind meine Mitarbeiter im Wahlkreis nur per Mail erreichbar:

E-Mail: martina.renner.ma03@bundestag.de

E-Mail: martina.renner.ma04@bundestag.de

 

Martina Renner unterstützt Schulprojekt der Thüringer Zeitungen

Besuch im Bundestag

Haben Sie Interesse mich in Berlin zu besuchen, um mehr über den Bundestag und seine Arbeitsweise zu erfahren oder eine Plenardebatte zu verfolgen? Zu diesem Zweck ermöglicht der Deutsche Bundestag den Bundestagsabgeordneten Gäste aus seinem Wahlkreis einzuladen. Besonders die Teilnahme an Besuchergruppen erfreut sich großer Beliebtheit. Auf dem Programm der politischen Informationsfahrten stehen unter anderem ein Besuch im Bundestag, Vorträge in Ministerien und Museumsbesuche. Informationen dazu bietet unter anderem die Broschüre „Besuch beim Deutschen Bundestag“.

Bei Interesse kontaktieren Sie gern mein Büro, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden alles Weitere mit Ihnen besprechen.