Antifaschismus

Rechtsextremismus: Spur führt in den BND

Quellen: www.br.de, https://www.rbb-online.de/kontraste/
Geheimdienste/BürgerrechteNeuNSU/AntifaschismusPresse über mich (-)Rechts

Die Mutter der Brüder aus Oberbayern, bei denen Waffen, Molotowcocktails und NS-Devotionalien entdeckt wurden, arbeitet beim BND. Auch der Thüringer AfD-Politiker Björn Hornschu ist  Mitarbeiter des BND  Der Dienst selbst fand zwischen Juli 2018 und Juni 2021 nur zwei Prüf-, Verdachts- oder erwiesene Fälle in eigenen Reihen. Aber was, wenn es mehr sind? Martina Renner fordert eine intensive Prüfung aller Mitarbeiter, weil sie in einem sicherheitsrelevanten Bereich mit Verschlusssachen arbeiteten. "Der BND hat ein Problem. Ich höre immer wieder eben aus diesen Bereichen, dass das manchmal sogar zum guten Ton gehört. Rassistische Witze und so weiter Alltag sind, dass das überhaupt nicht reflektiert wird und vor allem, dass es keine Ansage gibt im Amt, dass das zu unterlassen hat und dass jeder, der so was macht, extreme Probleme bekommt." Mehr lesen Sie hier Den gesamten Beitrag des Magazins "Kontraste" sehen Sie hier