Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Antifaschismus


Martina Renner

NSU ist wachsender Bezugspunkt der extremen Rechten

Zwischen dem 7.09.2020 bis zum 7.09. 2022 haben die Behörden bundesweit 147 rechts motivierte Straftaten mit Bezug zum rechtsterroristischen Netzwerk „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) registriert. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf Martina Renners Anfrage hervor. Die jetzt mitgeteilte Zahl dieser Straftaten ist aber noch... Weiterlesen


www.nd-aktuell.de

Antifa-Arbeit im Weitlingkiez

Eine große aufblasbare Leinwand steht auf dem Nöldnerplatz im Berliner Bezirk Lichtenberg. Später am Donnerstagabend wird hier der Film »Je suis Karl« gezeigt. Vorher diskutieren die Bundestagsabgeordnete Martina Renner, die Berliner Abgeordnete Hendrikje Klein (beide Linke) und Annika Eckel vom Netzwerk Lichtblicke Lichtenberg über... Weiterlesen


Martina Renner

"Das Urteil im Fretterode-Prozess ist ein Skandal"

Mehr als vier Jahre nach dem brutalen Angriff auf zwei Journalisten im Thüringer Eichsfeld 2018 hat das Landgericht Mühlhausen heute die zwei angeklagten Neonazis lediglich zu 200 Arbeitsstunden sowie einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Weiterlesen


Quelle: www.taz.de

Karlsruhe stellt Ermittlungen ein - NSU-Helfer kommen davon

Die Bundesanwaltschaft stellt die Ermittlungen gegen fünf mutmaßliche Unterstützer der Rechtsterroristen ein. Martina Renner nennt diesen Schritt „einen Skandal“. „Die Bundesanwaltschaft war immer nur daran interessiert, die These vom Trio nicht zu gefährden“, sagt sie. „Wirklich Aufklärung stand nie im Vordergrund. Es darf jedoch keinen... Weiterlesen


Martina Renner

Das Gedenken ist umkämpft und nicht abgeschlossen

An uns den politischen Erben der Zeitzeug*innen liegt es, den Schwur von Buchenwald „Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel“ gerade auch für die junge Generation zu aktualisieren. Mahnung, Erinnerung an die Opfer und aktives Engagement sind... Weiterlesen


Quelle: www.rnd.de

Seit Kriegsbeginn: Mindestens 26 deutsche Rechtsextremisten in Ukraine ausgereist

In ihrer Antwort auf Martina Renners Anfrage geht die Bundesregierung von 26 deutschen Rechtsextremisten aus, die seit dem Überfall Russlands auf die Ukraine in die Ukraine gereist sind. Renner geht davon aus, dass „die tatsächliche Zahl“ der ausgereisten Neonazis über den offiziellen Zahlen liegt. Sie erklärt: „Ungeachtet dessen besteht eine... Weiterlesen


Quelle: www.fr.de

Rostock-Lichtenhagen: Blaupause und Brandbeschleuniger für rechte Gewalt

30 Jahre nach den Ausschreitungen militanter Rassist*innen in Rostock-Lichtenhagen betont Martina Renner die Bedeutung des Pogroms für rechte Gewalt-strategien bis heute. Die vielen Angriffe und Anschläge auf Asylunterkünfte in den Jahren 2015 und 2016 zeigen eine konkrete Wiederkehr. Gefährlich ist es bis heute, wenn mehrere Faktoren... Weiterlesen


Quelle: www.nd-aktuell.de

Es bleibt beim Einzeltäter

Nachdem der Bundesgerichtshof die Revisionen im Mordfall Walter Lübcke abgelehnt hat, sind viele Fragen weiterhin offen. Martina Renner kritisiert: Der Mord an Walter Lübcke war nicht die Tat eines Einzelnen. Es bleibt eine Leerstelle, dass die Mitwirkung weiterer Neonazis und die Tat an Ahmed I. ungesühnt bleiben. Mehr lesen Sie hier Weiterlesen


Quelle: www.sr.de

Mordanklage im Fall Yeboah

Mehr als 30 Jahre nach dem tödlichen Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Saarlouis hat die Bundesanwaltschaft Mordanklage gegen den mutmaßlichen Täter und Rechtsextremisten Peter S. erhoben. Martina Renner fordert einen Untersuchungsausschuss im saarländischen Landtag. Er muss klären, warum die Polizei die Spuren von Peter S. nicht... Weiterlesen


Quelle: www.tagesschau.de

Verdeckte Rekrutierung in Russland

Die russische Führung setzt auf verdeckte Mobilmachung, rekrutiert wird offenbar über die Wagner-Gruppe und auch in Gefängnissen. Rechtsextreme kämpfen ebenfalls. Martina Renner erklärte, es bestünden vielfältige Verbindungen deutscher Neonazis nach Russland, es werde intensiv an Netzwerken gearbeitet. "Nationalistische Großmachtfantasien,... Weiterlesen